Gebäudeautomatisierung - so gelingt es mit KNX | KNX-Automation im Gewerbegebäude (Teil 1)

Michael Goller
01. Juni 2017

Verkaufs- oder Büro- und Besprechungsräumlichkeiten intelligent steuern und dabei Energie einsparen - mit einer intelligenten Gebäudetechnik per KNX ist dies möglich.

Stehen Sie auch vor der Entscheidung Ihre Gewerberäume zu modernisieren? Bei der Einführung von Gebäudeautomatisierung ist es wichtig einen nachhaltigen und ganzheitlichen Ansatz zu wählen, da die Qualität der Implementierung üblicherweise wesentlichen Einfluss auf die Qualität der Projekte hat. Wir möchten in unserer 4-teiligen Reihe der Gebäudeautomatisierung auf die unterschiedlichsten Bereiche detailliert eingehen. Im ersten Teil erfahren Sie alles über die KNX-Automation im Gewerbegebäude.

So kann es gehen

Komfort und Energieeinsparung im Fokus

Um der Gebäudeautomation näher auf den Grund zu gehen, haben wir uns den Umbau eines Büro- und Industriegebäudes im Bereich Gewerbe genauer angesehen und explizit erklären lassen. Bei dem Gebäude handelt es sich um eine 1.300 m² große Halle, ein ehemaliger Teppichverkaufsmarkt, die nun im Zuge dieser Modernisierung und des geplanten Umbaus mit der Komponente der Gebäudeautomatisierung und dem geplanten Büro- und Verkaufskonzept zu 5 Büros und einem Thekenbereich umgebaut wurde. Die wichtigsten Themen die bei diesem Umbau berücksichtigt werden sollten, waren das Thema Energieeinsparung und komfortable Automatisierung in Einem zu verwirklichen. Dies ist am Ende sehr gut gelungen und jedes Büro ist nach den individuellen Ansprüchen umgebaut worden.

Das Herzstück dieser Gebäudeautomatisierung ist die Unterverteilung

Der Gebäudeeigentümer setzt auf nachhaltige Flexibilität für eventuell folgende Nachmieter. Dies kann man ideal über eine separate Unterverteilung verwirklichen. Ein einfacher Rückbau und eine einfache Deinstallation um die damit verbundene Herstellung des Urzustandes wiederherzustellen, sind somit einfach umzusetzen. Alle Sicherungen und die verschiedenen FI-Schalter laufen über den Unterverteiler, ebenso alle Standort Verkabelungen kommen hier in diesem Verteiler an.

Realisierung von Gebäudeautomation

Im Zuge dieser Gebäudeautomatisierung wurden 3 Komponenten realisiert:

Die Heizungssteuerung, die kontrollierte Wohnraumlüftung und das Thema Beleuchtung wurden ganz groß geschrieben. Mit der heutigen Technik lässt sich das alles sauber und schnell verarbeiten. Beispielsweise wurden nur 4 DALI Gateway verbaut, jedes mit je 64 Ausgängen. Eine Innovation wenn man ein paar Jahre zurückdenkt, wo jede Leuchte einen Schalterausgang gebraucht hat. Insgesamt kamen auf die Hallenfläche 7 km zusätzliches Kabel. Bei einer abgehangenen Decke wie in unserem Beispiel ein geringer Aufwand. Die komplette Anlage ist durch vorgenommene Reserveflächen jederzeit nachrüstbar, alles in dem Verteiler ist sauber beschriftet und handlich durch fingersichere Klemmen eingebaut.

Ein weiteres Highlight ist die Präsenzmelder-Steuerung im Lager

Diese bringt gerade im gewerblichen Bereich eine enorme Energieeinsparung ein. Wenn man berücksichtigt das im alten Gebäude das Licht im Durchschnitt 12 Stunden pro Tag dauerhaft gebrannt hat, jedoch nach Recherchen nur eine insgesamt 3-stündige Betriebszeit pro Tag zusammenkommt, sollte man diesen Faktor keines Wegs außer Acht lassen. Nach einer eingebauten Energiemessung für das gesamte Gebäude, kann man auch einen guten Vergleich der Stromkosten in Zahlen ausdrücken. Im alten Gebäude beliefen sich die Stromkosten im Jahr auf ca. 7.500 € und im neuen Gebäude kommt man auf ca. 4.500 € und das mit einer deutlich hochwertigeren Beleuchtung und einer höheren Beleuchtungsstärke. Eine wirklich enorme Energieersparnis!

Zusammengefasst kann man sagen – Große Objekte einfach und kompakt steuern. So einfach kann es gehen! Erfahren Sie mehr im Video Teil 1: