Planung und Information vor Baubeginn | Wohnen und Arbeiten im Smart Home

Redaktionsteam
13. März 2019

Gerade bei den technikaffinen, jüngeren Generationen werden Smart Homes immer beliebter . Die Anzahl an intelligenten Wohnhäusern wird sich Schätzungen zufolge die nächsten fünf Jahre auf etwa 13 Mio. fast verdoppeln. Elektromeister Sven ist bereits heute von der Technik überzeugt und hat in seinem neuen Wohnhaus die Gebäudesteuerung mit KNX realisiert.

KNX – die eierlegende Wollmilchsau

KNX ist ein Feldbus zur Gebäudeautomation. Mit ihm lassen sich Geräte von über 300 Herstellern per Smartphone, Tablet oder Taster steuern – auch von unterwegs aus. Durch die Einbindung von Sprachassistenten, wie Alexa oder Siri, können Bewohner Rollläden, Beleuchtung, Entertainment Geräte oder Sicherheitseinrichtungen auch per Sprachbefehl kontrollieren. Die Automatisierungsmöglichkeiten in Wohngebäuden mit KNX sind nahezu unerschöpflich.

Wenn man neu baut oder komplett renoviert, dann KNX

Da bei der KNX-Steuerung, beispielsweise für die Gebäudebeleuchtung, der Schalter nicht den Stromkreis Schließt (Licht an) oder unterbricht (Licht aus), sondern eine von der Spannungsversorgung getrennte Steuerleitung benötigt wird, ist der nachträgliche Einbau eines KNX-Systems in bereits fertiggestellte Gebäude mit einem relativ hohen Aufwand versehen. Einfacher und vor allem wirtschaftlicher ist es hingegen bereits beim Bau der Immobilie oder bei einer umfassenden Renovierung des Gebäudes die KNX-Steuerung zu planen und zu installieren.

Elektriker frühzeitig in die Planung mit einbinden

Auf Grund der Komplexität und der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten, die das KNX System bietet, sollte das Internet nicht die einzige Informationsquelle für KNX-Interessierte sein. Je früher man bei der Gebäudeplanung einen auf KNX spezialisierten Fachmann mit einbezieht, desto reibungsloser und auch wirtschaftlicher kann das Vorhaben umgesetzt werden.

Änderungen? Kein Problem mit KNX

Ist die KNX-Steuerung einmal installiert, lassen sich spielend leicht zusätzliche Geräte in das System einbinden, oder Änderungen vornehmen. Ein Schalter der vormals für die Rollladensteuerung benutz wurde, kann über eine simple Änderung im Steuerungsprogramm zum Lichtschalter umfunktioniert werden.
In den nächsten Folgen gibt uns Sven mehr Einblicke in sein intelligentes Zuhause und zeigt uns was mit KNX neben der Lichtsteuerung alles möglich ist.

Für Sie gelesen auf der Webseite von Statista und zusammengefasst von unserem Redakteur.
(https://de.statista.com/outlook/279/137/smart-home/deutschland)