Wieso smarte Energiezähler Sinn machen | Smart Meter

Redaktionsteam
19. Juni 2018

Rund ein Drittel der Deutschen interessiert sich für smarte Energiezähler, bei den jüngeren Mitbürgern ist das Interesse sogar noch größer. Kein Wunder, denn mit einem intelligenten Zähler können Sie durchaus Geld sparen. Lesen Sie hier, wie Smart Meter funktionieren und welche Vorteile ein solches Gerät mit sich bringt.

Wo liegt der Unterschied zu analogen Zählern?

Smart Meter sind intelligenter Zähler, die besonders häufig zur Aufzeichnung des Verbrauchs von Strom, aber auch zur Verbrauchserfassung von Erdgas, Fernwärme und Wasser genutzt werden. Der wesentliche Unterschied zu herkömmlichen, analogen Zählern ist ein zusätzliches Kommunikationsmodul. Dieses ermöglicht den Datenaustausch, das heißt also: Sie können die Verbräuche mobil empfangen, aber auch ein Signal an den Zähler senden. Ein intelligenter Stromzähler zeigt etwa den individuellen Verbrauch über einen bestimmten Zeitraum an, beispielsweise den Stromverbrauch von 24 Stunden, sieben Tagen oder einem Jahr.

Ein Smart Meter ermöglicht Ihnen als Verbraucher, Ihren genauen Stromverbrauch einzusehen und auszuwerten. Der Energieverbrauch Ihres Haushaltes als "Black Box", die nicht eingesehen werden kann, hat mit dem intelligenten Stromzähler ein Ende. Sie erhalten einen komfortablen Überblick darüber, wann und auch durch welche Geräte besonders viel Strom verbraucht, oder sogar verschwendet wird.

Mit einem intelligenten Stromzähler Geld sparen

Bei Interessenten von Smart Metern zeichnen sich verschiedene Anschaffungsgründe ab. 58 Prozent sind an einem verbrauchsgenauem Einblick in die Stromrechnung interessiert, 56 Prozent möchten wissen, welche Geräte besonders viel Strom verbrauchen. Das macht auch Sinn, denn bekanntermaßen müssen Probleme erst identifiziert werden, um sie zu beseitigen. Ist erst einmal klar, welche Geräte die Stromfresser im Haushalt sind, kann man etwas dagegen unternehmen. Und auch dabei helfen Smart Meter – Geräte können dank dem smarten Zähler in Verbindung mit Steuer- und Regelgeräten automatisch ein- und ausgeschaltet werden.

In Zukunft lassen sich also stromverbrauchende Geräte, wie etwa die Spülmaschine oder die Waschmaschine dann einschalten, wenn der Strom zu einer bestimmten Tageszeit günstiger ist.

Smart Meter in Verbindung mit Solarstromanlagen

Auch in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage machen smarte Stromzähler Sinn. Durch die Auswertung der Daten, die der Smart Meter liefert, kann beispielsweise ihr Elektrofahrzeug dann geladen werden, wenn besonders viel Strom zur Verfügung steht. So nutzen Sie den erzeugten Strom aus der Photovoltaikanlage noch effizienter.

Für Sie gelesen auf elektrowirtschaft.de und verbraucherzentrale.de und zusammengefasst von unserem Redakteur.

www.elektrowirtschaft.de/news/elektrowirtschaft-news/article/digitale-energiewende-jeder-dritte-hat-interesse-an-smart-metern/

www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wohnen/die-neuen-stromzaehler-kommen-13275