Wohnraumlüftung

foo

Profitieren Sie von verbesserter Luftqualität und sparen Sie Energiekosten 

Die Wohnraumlüftung befördert die verbrauchte Luft im Raum über den Wärmetauscher nach draußen, die dadurch gewonnene Wärme wird der frischen Zuluft übertragen, im Sommer wird die warme Zuluft vorgekühlt. Durch diesen Ablauf können 85 Prozent der Abluftwärme wiederverwendet werden. Außerdem reinigt ein Filter die Zuluft von Staub, Pollen und Keimen anschließend wird die frische Zuluft wieder in das Haus geleitet.

Durch dieses System ist das Lüften des Hauses durch öffnen der Fenster nicht mehr notwendig. Der permanente Luftumschlag verhindert weitgehend auch die Schimmelbildung in Ihrem Wohnraum. In einem Passivhaus ist eine Wohnraumlüftung sogar verpflichtend.

foo

Welche Systeme gibt es?

Es gibt zwei unterschiedlich Systeme, wie eine Wohnraumlüftung funktioniert, zum einen die zentrale Anlage und zum anderen die dezentrale Wohnraumlüftung. Bei einem Neubau ist es ratsam eine zentrale Anlage einzubauen, da damit die das Wohnraumklima im kompletten Haus gesteuert werden kann. Diese Anlage verfügt sowohl über zwei Luft-Einlässe, sowie zwei Luft-Auslässe, durch den zentralen Wärmetauscher wird die Wärmeenergie übertragen. Bei einer dezentralen Lösung überträgt ein Regenerator oder ein Wärmeüberträger die Energie für einen einzelnen Raum.

Die Planung und Installation der Wohnraumlüftung sollte von Fachpersonal übernommen werden, da es bei der Wahl der optimalen Anlage auf die baulichen Eigenschaften Ihres Hauses ankommt.

Clever sein und Ihre Belüftung fördern lassen!
Finden Sie hier passende Fördermittel

Sie planen Weiteres und interessieren sich auch für Förderungen in anderen Bereichen, wie erneuerbare Energien, Smart Home oder seniorengerechtes Wohnen? Dann empfehlen wir Ihnen unsere umfangreiche Fördermittelsuche.